Zuccordon (mit Reis)

Cordon Bleu ohne Fleisch? Tja, wenn man grad keines hat, muss halt die Zucchini herhalten.

Zutaten:

  • Zucchini
  • Käse
  • Schinken
  • Öl
  • Mehl, Ei, Brösel
  • Salz, Pfeffer,
  • Reis
  • Tomaten
  • Zwiebel
  • Essig

DSC_0002

Zubereitung:

  • Zucchini waschen und in zentimeterdicke Scheiben schneiden
  • Käse in kleine Stücke schneiden und mit Schinken umwickeln
  • Stapeln: Zucchini, Käse-Schinken, Zucchini
  • mit Zahnstocher fixieren und mit Mehl, Eier und Brösel panieren
  • Reis aufstellen (2 Tassen Wasser, 1 Tasse Reis, Salz)
  • Zuccordon herausbacken
  • Tomaten und Zwiebel schneiden und mit Essig (roter Balsamico ist sehr zu empfehlen), Öl und Salz marinieren
  • anrichten und genießen!

PS: Perfekt zum Zuccordon sind Preiselbeeren, sollten keien Vorhanden sein, schmeckt auch Himbeermarmelade hervorragend ;)

DSC_0049

Bibi: „Yummy, yummy, yummy, I got love in my tummy. :D“

Krissi: „Also wirklich die beste Idee überhaupt – macht Lust auf mehr. :)“

Ina: ja, die ist leider in Finnland, aber wir denken, das hätte ihr auch geschmeckt ;)

Pizza-Buchteln

Ach, wie gut, das niemand weiß, das ich Pizza-Buchtel heiß…

Naja, ist vielleicht ein bisschen geklaut, aber trotzdem gab’s heut mal was ganz Besonderes (und wie immer ganz klassisch ohne Einkaufen ;))

Zutaten: 

  • Mehl
  • Olivenöl
  • lauwarmes Wasser
  • Salz
  • Germ
  • Tomaten
  • getrocknete Tomaten
  • Tomatenmark
  • Ketchup
  • Basillikum
  • Schinken
  • Käse (Gouda, Parmesan, Mozzarella)
  • Mais
  • Vogerlsalat
  • Radieschen
  • Pizzagewürz
  • Pfeffer
  • Kernöl
  • Balsamicoessig
  • Sauerrahm
  • Knoblauch
  • Schnittlauch

 

Bild

Zubereitung:

  • Mehl, Salz, Hefe, Öl, Salz und lauwarmes Wasser zu einem feinen Teig kneten (ruhig ein wenig länger ;)) 
  • zum Rasten mit feuchten Tuch bedeckt ins Backrohr bei 40° für 1 Stunde

in der Zwischenzeit:

  • Tomatenmark mit frischen Tomaten und bei Bedarf mit Ketchup mischen
  • mit frischen Basilikum, Salz und Pizzagewürz würzen
  • Schinken, Gouda, Parmesan, Mozzarella, Mais, Basilikum, getrocknete Tomaten und was ihr sonst noch in den Buchteln haben wollt vorbereiten
  • Vogerlsalat und Radieschen waschen
  • Sauerrahm mit Knoblauch, Salz, Pfeffer und Schnittlauch würzen

nach dem Rasten:

  • Teig ausrollen (mit ein bisschen Mehl, damit nichts kleben bleibt)
  • in kleine Quadrate schneiden
  • nach Lust und Laune befüllen
  • zusammenklappen und zu Kugeln formen 
  • in eine gefettete Auflaufform die Kugeln nebeneinander setzten
  • mit Gouda und Parmesan bestreuen
  • bei 200° und Umluft für 40 Minuten backen
  • Salat mit Öl, Essig und Salz marinieren
  • alles anrichten und schmecken lassen!

Bild

 

Ina: „Megageile Idee! :D“

Bibi: „Soooooo lecker! ;)“

Krissi: „Die bisschen andere Pizza! :)“

 

SchnippSchnappMenü

Frühlingssuppe mit Grießnockerl

***

Faschierte Laibchen mit Kartoffelpüree

und Salat

***

Strawberry Colada

Endlich scheint die Sonne wieder, deswegen haben wir uns für euch ein kunterbuntes tiptop SchnippSchnappMenü überlegt. Mit viel Gemüse satt werden – kein Problem. Packt die scharfen Messer aus, es geht los!

Was ihr braucht:

Bild

Frühlingssuppe mit Grießnockerl:

Zutaten Frühlingssuppe:

  • Sellerie
  • Karotten (gelb, orange)
  • Petersilienwurzel
  • Lauch
  • Wasser
  • Suppenwürfel
  • Salz
  • Petersilie

Zubereitung:

  • Gemüse kleinwürflig schneiden
  • Wasser zum kochen bringen
  • Gemüse reingeben
  • Würzen
  • Mit kleingeschnittener Petersilie bestreuen
  • Servieren mit Grießnockerl

Zutaten Grießnockerl:

  • 1 Ei (ca. 70 g)
  • 70 g Butter
  • 140 g Grieß
  • Salz

Zubereitung:

  • Butter schaumig rühren
  • Ei verrühren und langsam in Butter unterrühren
  • Grieß dazugeben und verrühren
  • Salzen
  • mit zwei kleinen Löffeln Nockerl formen
  • in kochendem Salzwasser 15-20 Minuten kochen
  • mit Suppe anrichten
  • Servieren

Mahlzeit!

 

DSC_1311

 

Faschierte Laibchen mit Kartoffelpüree und Salat

Zutaten Faschierte Laibchen:

  • Faschiertes gemischt
  • Karotten (gelb, orange), Sellerie, Petersilienwurzel, Petersilie, Lauch
  • Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer, Schaschlikgewürz
  • Ei

Zubereitung:

  • Gemüse kleinwürflig schneiden
  • Fleisch, Gemüse, Ei, Semmelbrösel vermischen
  • Würzen
  • Laibchen formen
  • links und rechts in Brösel wenden
  • in Öl herausbraten

Zutaten Kartoffelpüree:

  • Kartoffeln
  • Milch
  • Salz, Muskatnuss
  • Zwiebel
  • Butter

Zubereitung:

  • Kartoffeln schälen und klein schneiden
  • in Salzwasser weich kochen
  • Zerstampfen
  • Milch erwärmen
  • Milch langsam in die Kartoffeln einrühren
  • würzen
  • Butter zergehen lassen
  • Zwiebel in Ringe schneiden und dazugeben
  • wenn sie braun sind auf das Kartoffelpüree geben
  • mit Laibchen servieren
  • Schmecken lassen!

DSC_1320

Strawberry Colada:

Zutaten:

  • 4 1/2 cl weißen Rum
  • 4 1/2 cl Kokosmilch
  • 6 cl Ananassaft
  • 1 1/2 cl Sahne
  • 4 Erdbeeren + 1 für die Garnitur
  • Eiswürfel

Zubereitung:

  • Zutaten alles zusammen mixen
  • Servieren
  • Genießen!

DSC_1353

Bibi: „I steh auf Gemüse! :)“

Ina: „Deliziös. :D“

Krissi: „Leckerschmeckerlaibchenlecker. ;D“

Palatschinke mit Gmias

Um wieder einmal an unserer Grundidee anzuknüpfen haben wir heute wieder einmal eine klassische Fridge Ralley gemacht. Da diesmal kein Faschiertes im Kühlschrank war, blieb uns nichts anderes übrig, als vegetarisch zu kochen. (Tami, in Gedenken an dich! ;))

Im Kühlschrank (und Schrank) war:

  • Tomaten
  • Salat
  • Paprika
  • Zwiebel
  • Mehl
  • Milch
  • Sauerrahm
  • Jalapenos
  • Rapsöl
  • Eier (3Stk)
  • Knoblauch
  • Gewürze
  • Käse
  • Mais mit Indianerbohnen

 

DSC_0529

Zubereitung:

  • Milch, Mehl, Eier und Salz zusammenrühren bis (dick)flüssiger Teig entsteht.
  • Zwiebel, Paprika, Tomaten, Salat und Käse schneiden
  • Zwiebel und Paprika anschwitzen
  • Palatschinken rausbacken (dünn)
  • Palatschinken mit Gemüse füllen und genießen.

 

GUTEN APPETIT!

DSC_0560 DSC_0564

Krissi: „Ausgesprochen feine Sache! :)“

Bibi: „Fesch! ;)“

Ina: „Oh ja! :D“

Herzklopf’n-Torte de luxe

Aufgrund des Konzertes des Hochzeitschores Herzklopf’n am Wochenende, haben wir uns gedacht, wir probieren mal etwas Romantisches und versuchen uns an einer (Hochzeits-)Torte (es fehlen doch ein paar Stöcke, aber das kann ja noch werden ;)). Wir wollten unbedingt was mit Erdbeeren und Schokolade machen und so haben wir im Internet folgendes Rezept gefunden. http://www.chefkoch.de/rezepte/764841179302966/Schokoladen-Erdbeer-Torte.html

Zutaten:

  • 6 Eier
  • 180 g Zucker
  • 2 Pkg. Vanillezucker
  • 80 g Mehl
  • 60 g Speisestärke (im Rezept, aber wir empfehlen 40 g)
  • 60 g Kakaopulver
  • 500 ml Sahne
  • 300 g Erdbeeren (davon ein paar schöne am Ende zum Verzieren)
  • 500 g Kuvertüre
  • Fett für die Form

Zutaten

Los geht’s:

  • Ofen auf 175° C auf Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Zuerst die Eier trennen
  • Dotter mit der Hälfte Zucker und einem Packerl Vanillezucker richtig schaumig Schlagen
  • Eiklar zu Schnee schlagen (sobald es weiß wird den restlichen Zucker hinzugeben und schlagen bis der Schnee steif ist –> wenn man die Schüssel umdreht, sollte alles in der Schüssel bleiben ;))
  • Den Eischnee unter die Eiermasse rühren (ganz vorsichtig)
  • Mehl, Kakao und Speisestärke unterheben
  • Kuchenform einfetten und die Masse hineingeben
  • Für ca. 30 Minuten in den Ofen geben und dann auskühlen lassen, bis er wirklich ganz kalt ist(!)
  • Die Erdbeeren in Scheiben schneiden (ein paar zum Verzieren nur halbieren oder Vierteln)
  • Den Schlagobers mit dem zweiten Packerl Vanillezucker schlagen
  • Die Kuvertüre in kleine Stücke zerbrechen und über dem Wasserbad zergehen lassen (sollte nicht wärmer als 36° bekommen –> sollte gleiche Temperatur wie die Lippe haben beim probieren)
  • Den ausgekühlten Kuchen in der Hälfte auseinander schneiden (wenn er hoch genug ist, auch gern zweimal)
  • Den Boden mit einer Schichte Kuvertüre bestreichen, dann Schlagobers und dann die Erdbeeren darauf verteilen
  • Den nächsten Teil darauf setzten (und den vorigen Schritt wiederholen, falls zweimal auseinander geschnitten)
  • Dann den ganzen Kuchen mit Kuvertüre überziehen und liebevoll mit dem übrigen Schlag und den Erdbeeren verzieren
  • Anschneiden und genießen :)

Torte

Bibi: „Schmeckt nach Herzklopf’n! :)“

Ina: „Was für ein romantischer Genuss! :P“

Krissi: „Geschmack, der das Herz höher schlagen lässt! :D“

Party-Snacks

Ohne großartig aufzukochen wollten wir an einem schönen Freitag Abend kleine Köstlichkeiten auf den Tisch zaubern. À la Fingerfood wurden es kleine, belegte Brötchen mit einem „Igel“ aus Trauben-Käse-Spießchen. Natürlich darf auch nicht auf die Getränke vergessen werden und so haben wir uns an einer Pfirsichbowle versucht.

So sah unsere Zutatenliste aus:

Jause:

  • Baguette
  • Schinken
  • Salami
  • Käse (Gouda, Bärlauchkäse, Tomaten-Chili-Käse)
  • Gurke
  • Paprika
  • Trauben
  • Mayonnaise
  • Petersilie und andere Kräuter
  • Sauerrahm
  • Knoblauch
  • Frischkäse-Kräuteraufstrich
  • Salatkopf
  • Alufolie
  • Zahnstocher

Pfirsichbowle:

  • 1 Dose Pfirsiche
  • 1 Flasche Sekt trocken (0,75 l)
  • 1/2 Flasche Vodka
  • 1 l Marakuja-Saft
  • 1 l Orangen-Saft

Bild

Zuerst wird die Bowle vorbereitet:

  • Dosenpfirsiche klein schneiden
  • Säfte und Vodka in einer Schüssel zusammengeben
  • Pfirsiche dazugeben
  • Sekt am Schluss hinzugeben
  • ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen

Jause:

  • Gurke und Paprika in kleine Stücke (1×1 cm) schneiden
  • Baguette in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden
  • mit Streichkäse bestreichen
  • mit Schinken, Gouda, Salami, Gemüse und Mayonnaise nach Geschmack belegen
  • Bärlauch- und Tomaten-Chili-Käse in 1x1x1 cm große Würfel schneiden
  • abwechselnd Käse und Trauben auf Zahnstocher spießen und diese in den mit Alufolie umwickelten Salatkopf stecken
  • Sauerrahm mit Kräuter, Knoblauch und Salz verfeinern
  • alles schön anrichten und reinhauen ;)

Bild

Ina: „Eisgekühlte Bowle und kleine Häppchen – der perfekte Einstieg in einen guten Abend!“

Bibi: „Yummy! Das perfekte Partyessen! :D“

Krissi: „Richtig gut jausnen! ;)“

lasagne per tutti

Vor (gar nicht) all zu langer Zeit brauchten wir eine gute Unterlage für eine Party, genauer gesagt, für die Neon Party Vol. 2 an unserer Uni. Was eignet sich besser dafür, als eine Lasagne? Auch unser Besuch (Petra und Eva) war höchst begeistert und so brachen wir unsere oberste Regel und kauften gezielt ein:

  • Faschiertes (wieder einmal ^^)
  • Passierte Tomaten
  • Tomatenmark
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Lasagneblätter
  • Milch
  • Mehl
  • Tiefkühlgemüse
  • Karotten
  • Butter
  • Salat
  • Gurke
  • Kernöl, Essig, etc. für Dressing
  • Gewürze
  • Käse (gerieben)

Bild

Ofen auf 180° C bei Ober- und Unterhitze vorheizen!

Bechamél:

  • Mehl und Butter anschwitzen
  • mit Milch aufgießen
  • Käse einrühren
  • mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen

Fleisch:

  • Zwiebel in Öl anschwitzen
  • Fleisch dazugeben und scharf anbraten
  • Tomatisieren ;)
  • geraspelte Karotten dazugben und würzen
  • mit Wasser ablöschen und garen lassen

Lasagne einlegen:

  • eine Schicht Lasagneblätter
  • eine Schicht Fleisch und Tiefkühlgemüse
  • eine Schicht Bechamél-Sauce
  • wiederholen und mit einer Schicht Bechamél enden und mit Käse bedecken
  • für 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben
  • 10 Minuten vor Ende Alufolie heruntergeben, damit die Lasagne schön kross wird :)
  • Wenn fertig dann herausnehmen (Achtung heiß!!!), aufschneiden, anrichten und genießen :D

Bild

Bibi: „Mhhhmmmmmmmmmm…“ :)

Ina: „Llllllllllllllecker Lasagne!“ :D

Krissi: „So lässt sich’s speisen!“ ;)